Weitwinkel

28mm sind ja jetzt nicht unbedingt extrem viel Weitwinkel. Kann denn damit überhaupt eine spannende Bildwirkung erzielt werden? Ich denke schon :-)

 
  • Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, dann warst du nicht nah genug dran.  / Robert Capa
    28mm: Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, dann warst du nicht nah genug dran. / Robert Capa
  • Standhaft, egal was komme...
    28mm: Standhaft, egal was komme...
  • Das Gefühl dabei zu sein
    28mm: Das Gefühl dabei zu sein
  • Braucht es mehr um sich ein Bild zu machen?
    28mm: Braucht es mehr um sich ein Bild zu machen?
  • Ort des Dankes
    28mm: Ort des Dankes
  • Nahaufnahme mit dem gewissen Etwas
    28mm: Nahaufnahme mit dem gewissen Etwas

Weitwinkelfotografie

Mir fällt auf, dass ich mit der Q2 und dem 28mm Objektiv oft etwas weiter weg bin vom Motiv. Somit bekomme ich viel mehr Umgebung mit aufs Bild und es ergibt mir einen schönen Reportage-Effekt.  Aber sobald man aus der Komfortzone herauskommt und sich mit 28mm versteckt, sondern sich in die Nähe des Motivs begeht, dann kommt der Reportagegroove voll zum Zuge. Kurz gesagt:  Ab ins  Getümmel :-) Die Bildwirkung spricht hierbei für sich. 

Ein häufiges Feedback ist, dass die Bilder als sehr intensiv empfunden werden. Die Faszination mit 28mm hat weniger damit zu tun, dass es eine Leica Q2 ist, sondern dass mir 35mm immer ein bisschen zu wenig Weitwinkel waren und 20mm häufig ein bissschen zu viel des Guten. Aber um ganz ehrlich zu sein: die Leica Q2 macht auch grossen Spass :-)

Das berühmte Zitat von Robert Capa: "Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, dann warst du nicht nah genug dran". Hat mich schon in meiner Studienzeit (FH) fasziniert.